Spielt doch keine Rolle? Und ob! 

Kennst Du die wichtigsten Rollen Deines Lebens. Welches sind Deine 7 Lebensrollen?

Welches sind die Rollen, die Dich in Deinem Leben einnehmen? Um zu Deinen wahren Zielen zu gelangen, solltest Du genau kennenlernen und wissen, in welchen verschiedenen Rollen Du aktiv bist.

Schlüssel, um Deine Lebensrollen zu finden:

  • Schau Dir Deine Lebensbereiche doch einmal ganz genau an. Welche Lebensrollen stecken hinter Deinen jeweiligen Lebensbereichen? 
  • Welches sind denn Deine Hauptaufgaben im Leben?
  • In welchen verschiedenen Rollen verbringst Du Deine kostbare Zeit? 
  • Lass Dir die vergangene Woche, den vergangenen Monat oder das vergangene Jahr Revue passieren. In welchen verschiedenen Rollen warst Du aktiv?
  • Welche Rollen kannst Du sogar delegieren oder minimieren? 

Beispiele für Lebenrollen:

  • Partner
  • Tochter/Sohn
  • Betreuer/Pfleger
  • ICH (Gesundheit, Weiterbildung, Finanzen, Lebensstil, etc) 
  • Angestellter/Lohnarbeiter eines Unternehmens (die genaue Bezeichnung Deiner Tätigkeit)  
  • Geschäftsführer Deines eigenen Unternehmens
  • ehrenamtliches Mitglied 
  • Bruder/Schwester
  • FreundIn
  • etc

Übung

Schreibe einmal auf, welche verschiedenen Rollen Du in Deinem Leben einnimmst. Du wirst Deine Lebensrollen auf dem Weg zur Zielerreichung an verschiedenen Stellen brauchen.

Du solltest am Ende maximal 7 Lebensrollen haben. Wenn Du auf mehr als sieben Lebenrollen kommst, dann solltest Du schauen, welche Du ruhen lassen möchtest oder kannst. Hintergrund ist, dass Deine Ziele später je Lebensrolle formuliert werden. Da jede Lebensrolle in jeder Woche mindestens einmal vorkommen sollte – die Woche nur 7 Tage hat – sollten Du Dich auf lediglich 7 Lebensrollen konzentrieren. 7 Rollen am Tag sind schon ein hartes Brot. 

Führe zunächst einmal alle Rollen auf. Dann schau welche die benannten Hauptrollen sind und führe einmal genau auf, welche Aufgaben sich vielleicht sogar delegieren lassen oder welche für eine bestimmte Zeit lang ruhen können. 
(Haushalt – Reinigungskraft, Garten – Gärtner, Unterstützung durch Familie, Institutionen, Organisationen, Dienstleistungen, Ehrenamt zurückstellen, Aufgabenverteilung, etc.)

Wenn Du Dir darüber im Klaren bist, steht Dir und Deinem Ziel nichts mehr im Wege. Du hast nur dieses eine Leben und Bedürfnisse. Kennst Du die denn? 

Merke, gesund alt werden nur diejenigen die weniger Aufgaben als Ziele haben 😉

Oder wie siehst Du das? 

Sei gut zu Dir! ❤️lichst, Deine Marion Lenz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.