Frauen in Führungspositionen haben keine Eier?

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau! 

Manchmal fragen Sie sich als Frau, wo Ihre Frau dahinter steht? Männer fördern Männer! Frauen jedoch stehen sich gegenseitig mit einer Stutenbissigkeit auf dem Weg nach oben selber im Weg? Kann, muss nicht! Frauen fördern Frauen, sowie Männer fördern Frauen – dürfte im jetzigen Fachkräftemangel und mit Einsicht der überzeugenden Qualitäten sehr wohl in ein paar Jahren zur Gewohnheit gehören. Frauen sind sich oft ihrer Qualitäten nicht bewusst. Wurden sie früher zur Zurückhaltung erzogen. Diese Bild ist in der heutigen Generation nicht mehr ganz so ersichtlich. Heute sind Frauen vielmehr in ihrer Rolle als Mutter und Karrierefrau, noch vor anderen Hürden des Systems mit Nebenkriegsschauplätzen beschäftigt, anstatt sich vollends auf das Wesentliche konzentrieren zu können. ABER:

Frauen sind meistens die besseren Kommuniatoren und besitzen oft mehr Einfühlungsvermögen

Kommunikation bedeutet soviel wie: teilen, mitteilen, teilnehmen lassen. Dies führt zu einem gemeinschaftlichen Handeln. Hier werden Gedanken, Ideen, Wissen, Erkenntnisse und Erlebnisse (mit-)geteilt. Dadurch entsteht ein Prozess der Erneuerung. Das ganze wird lebhafter gestaltet durch Sprache. In diesem Sinne durch Gestik, Mimik, Schrift, Bild und Musik.

Gehen wir in der Lehre des Managements in der Kommunikation weiter, kommt hier wieder das Sender-Empfänger-Prinzip, mit 4 Aspekten des Inhalts einer Nachricht einher. Wer schon mal einen Rhetorik-Kurs mitgemacht hat, kennt dieses System bereits. Aber im Zusammenhang mit einer Frau ist das schon ganz wichtig zu erkennen ob sich dahinter Eier verstecken oder nicht. Ein Beispiel legt dies Problem einmal offen.

Senden und Empfangen. Das Modell enthält immer folgende Komponenten:

Sender -Verschlüsselung – Nachricht (begleitet von Beziehungsebene, Mimik und Gestik) – Entschlüsselung – Empfänger — Störungen können durch Umgebungsgeräusche, eigene Gedanken und Dialekte hinzukommen.

Aber diese 4 Aspekte sind immer darin enthalten:

1. Sachinhalt: Übermittlung der objektiven Information

2. Selbstkundgabe: Der Sender gibt auch immer was über sich selbst preis

3. Beziehungsseite: Hier wird deutlich, wie Sender und Empfänger zueinander stehen. Was halten sie voneinander?

4. Appell: Beeinflusst den Empfänger und soll etwas bewirken.

Kommuniative Missverständnisse basieren leider häufig in der Annahme hinter Gesagtem oft Kritik zu vermuten. Frauen stellen auch meist automatisch ihr Licht unter den Scheffel. Frauen verkleinern in geprägter Zurückhaltung ihre Erfolge und weisen oft sogar selber auf Mängel hin. Die Frage ist, ob das jetzt schlecht sein muss!? 😉 Es schadet den meisten Frauen auch nicht, zu ihren Leistungen und Erfolgen zu stehen.

„Oh, das hast Du toll gemacht!“ darf von einem einfachen: „Ja, Danke!“ begleitet sein. Antworten Sie offen und ehrlich. Das wirkt doch authentisch. Was aber antworten die Frauen dann? Meist mit einem: „Ach, das war doch nichts besonderes und ging doch ganz schnell!“. STOPP! Es ist nicht überheblich oder arrogant wenn Frauen zu sich stehen. Ich wurde in der Vergangenheit immer von Männern akzeptiert, bis mir Menschen in höheren Positionen, den Rat gaben, mich etwas mehr zurückzuhalten. Das gehöre sich schließlich so. Ich kann Ihnen den Rat geben, hören Sie nicht auf solche Leute. Sie bleiben von da an stehen, wo sie sich zurücknehmen!

Sie haben etwas zu bieten – zeigen Sie es!

 

Zusätzliche Fehler und Unsicherheiten in der Kommunikation haben oft aber auch noch weitere Fehler, denn

gedacht ist nicht gesagt …

gesagt ist nicht gehört …

gehört ist nicht verstanden …

verstanden ist nicht gewollt …

gewollt ist nicht gekonnt …

 

Vermeiden können Sie diese Missverständnisse, indem Sie

aufmersam zuhören — sehen Sie Ihren Gesprächspartner an und achten auf die Mimik und Gestik — legen Sie Dinge die Sie gerade hantieren beiseite, schalten Sie nebenbei laufende Medien aus oder meiden Sie sonstige Störungen bei einem ernsthaften Gespräch — Pausen beim Sprechen sind goldwert und fragen Sie bei Bedarf nach, um sicher zu gehen, dass Ihr Gegenüber Sie auch richtig verstanden hat — legen Sie nicht jedes Wort auf die Goldwaage und vermuten gleich in allem Kritik

Vermeiden können wir solche Fehler gleich, indem wir versuchen uns in unser Gesprächspartner hineinzuversetzen. So nimmt man gleich Schwingungen auf und versucht die Hintergründe zu verstehen.

„Wenn es ein Geheimnis des Erfolgs gibt, so ist es das, den Standpunkt des anderen zu verstehen und die Dinge mit seinen Augen zu sehen.“ -Henry Ford-

Frauen neigen dazu sich meist mit falschen Glaubenssätzen wie:

Ich habe Angst, ausgenutzt zu werden

Ich möchte nicht neugierig oder aufdringlich erscheinen

Ich habe keine Zeit für sowas

Ich hab doch garnichts zu bieten

Ich kann das vielleicht garnicht soooo gut

Ich weiß nicht ob ich das wirklich schaffen kann

Ich möchte anderen nichts schuldig sein

Ich kann ja doch nichts ändern

Das ist eine Nummer zu groß für mich

Was sollen denn die anderen von mir denken

… etc zu kämpfen und selber zu blockieren! STOPP!

 

Lernen und denken Sie lieber:

Ich sage nein zu Schmarotzern und es werden mir noch so einige im Leben begegnen, na und?

Ich merke genau wer ehrlich an mir interessiert ist und wem ich mich zuwenden kann

Ich habe die Zeit für Dinge, die mich persönlich weiterbringen

Ich kann nicht wissen, ob ich etwas nicht kann, solange ich es nicht versucht habe

Ich werde es nicht herausfinden, wenn ich es nicht kommuniziere

Ich kann Dinge annehmen, auch ohne mich verpflichtet zu fühlen

Ich weiß das andere eh denken was sie wollen

Ich muss mich dem Umfeld nicht ständig anpassen

 

Denn

Glauben Sie an sich und den Wert Ihrer Arbeit

mit Ehrlichkeit gewinnt man am Ende doch

Sie können sehr wohl Nein sagen

über Geld spricht man sehr wohl, wer Leistung erbringt, hat ein Recht auf Bezahlung

am Ende geben Sie nicht auf

Haben Sie den Mut, trauen Sie sich und entscheiden Sie sich immer bewusst für ein: love it, change it or leave it!

Sie haben sehr wohl die Eier! Und biologisch schon mal sowieso 😉 … schließlich managen Sie vielleicht schon ein eigenes Unternehmen als Mutter, Friseurin, Köchin, Gärtnerin, Psychologin, Motivator, Krankenschwester, Geschäftsführerin, Geschichtenerzählerin, Kommunikatorin, Familienmanagerin, u.v.m. und zwar so gut wie alleine. Wie schon oben erwähnt, steht hinter einem erfolgreichen Mann eine Frau …

Also ich lebe so und fühle mich damit sehr frei und gelassen. Ich hab das mal eine Zeit anders versucht, um mich einzufühlen. Puh, weg damit! Sie wissen was gut für Sie ist! Sie wissen genau was Sie brauchen. Die Glaubenssätze können Sie sich selber immer wieder über einen längeren Zeitraum sagen oder kommen zu mir in die Praxis und ich helfe Ihnen dabei gezielter und schneller Ihre Blockaden abzukoppeln.

 

Ihre,

Marion Lenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *